Start

Gasgrill Test 2019

Top 5 Gasgrills im Vergleich

Top-Empfehlung
Enders Monroe 3 S Turbo
Preistipp
Enders San Diego 3
Landmann Triton 3
Weber Q 1200
Burnhard Big Fred
HerstellerEnders Enders Landmann Weber Burnhard
ModellEnders Monroe 3 S TurboEnders San Diego 3Landmann Triton 3Weber Q 1200Burnhard Big Fred
Seitenkocher
Thermometer
Abdeckhaube
Rollen
Piezozündung
Brenner3 Brenner3 Brenner3 Brenner1 Brenner4 Brenner
Leistung12,60 kW7,05 kW10,50 kW2,49 kW14,00 kW
Rostgröße65 x 49 cm50,5 x 33 cm65 x 44 cm43 x 32 cm73 x 42 cm
Gewicht43 kg18 kg45 kg13,7 kg41 kg
Maße69 x 136 x 115 cm52 x 102 x 97 cm140 x 57 x 120 cm66 x 85,2 x 120 cm58 x 144 x 115 cm
Preis € 429,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
€ 143,10
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
€ 316,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
€ 303,27
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
€ 519,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Shop Bei Amazon Bei Amazon Bei Amazon Bei Amazon Bei Amazon
Details Zum Bericht Zum Bericht Zum Bericht Zum Bericht Zum Bericht
Top-Empfehlung
Enders Monroe 3 S Turbo
HerstellerEnders
ModellEnders Monroe 3 S Turbo
Seitenkocher
Thermometer
Abdeckhaube
Rollen
Piezozündung
Brenner3 Brenner
Leistung12,60 kW
Rostgröße65 x 49 cm
Gewicht43 kg
Maße69 x 136 x 115 cm
Preis € 429,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Shop Bei Amazon
Details Zum Bericht
Preistipp
Enders San Diego 3
HerstellerEnders
ModellEnders San Diego 3
Seitenkocher
Thermometer
Abdeckhaube
Rollen
Piezozündung
Brenner3 Brenner
Leistung7,05 kW
Rostgröße50,5 x 33 cm
Gewicht18 kg
Maße52 x 102 x 97 cm
Preis € 143,10
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Shop Bei Amazon
Details Zum Bericht
Landmann Triton 3
HerstellerLandmann
ModellLandmann Triton 3
Seitenkocher
Thermometer
Abdeckhaube
Rollen
Piezozündung
Brenner3 Brenner
Leistung10,50 kW
Rostgröße65 x 44 cm
Gewicht45 kg
Maße140 x 57 x 120 cm
Preis € 316,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Shop Bei Amazon
Details Zum Bericht
Weber Q 1200
HerstellerWeber
ModellWeber Q 1200
Seitenkocher
Thermometer
Abdeckhaube
Rollen
Piezozündung
Brenner1 Brenner
Leistung2,49 kW
Rostgröße43 x 32 cm
Gewicht13,7 kg
Maße66 x 85,2 x 120 cm
Preis € 303,27
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Shop Bei Amazon
Details Zum Bericht
Burnhard Big Fred
HerstellerBurnhard
ModellBurnhard Big Fred
Seitenkocher
Thermometer
Abdeckhaube
Rollen
Piezozündung
Brenner4 Brenner
Leistung14,00 kW
Rostgröße73 x 42 cm
Gewicht41 kg
Maße58 x 144 x 115 cm
Preis € 519,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Shop Bei Amazon
Details Zum Bericht

Gasgrill - Kaufkriterien, Arten, Vorteile & Hersteller

Der Gasgrill ist sauberer und einfacher in der Handhabung

Grillen mit Gas liegt mittlerweile im Trend. Der Grill mit Gas ist nicht nur sauberer, sondern auch einfacher in der Handhabung. Bei den Modellen gibt es jedoch große Unterschiede im Funktionsumfang bzw. in der Ausführung. Damit Sie später den passenden Gasgill kaufen, gibt es nachfolgend einige Informationen und Tipps zum Thema Gasgrill.

Kaufkriterien

Material, Leistung, die Anzahl der Brenner und die Grillfläche sind die wichtigsten Faktoren

Viele Kunden stellen sich die Frage beim Gasgrill worauf zu achten ist, wenn sie sich ein Modell anschaffen wollen. Es gibt viele Anbieter und Möglichkeiten, wo Sie einen Grill kaufen können.

Unter anderem können Sie neben dem stationären Handel den Gasgrill online kaufen. Hier ist es allerdings wichtig, dass Sie sich mit den wichtigsten Kriterien gut auskennen.

Material, Leistung bzw. Anzahl der Brenner und die Grillfläche sind die wichtigsten Faktoren, auf die Sie achten sollten, wenn Sie einen Gasgrill kaufen. Daneben gibt es noch einige weitere Faktoren, die individuell für die spätere Nutzung relevant sein können. Wer sich allerdings mit den wichtigsten Kriterien auskennt, der ist für den Kauf bereits gut gerüstet.

1. Leistung

Die Leistung wird in Kilowatt (kW) angegeben

Die Leistung ist in der Regel in Kilowatt angegeben. Als Faustregel kann man sagen, dass je höher die Leistung ist, umso schneller das Gerät aufgeheizt ist. Diese Angabe ist jedoch nicht alleine ausschlaggebend für die Leistung, denn gerade bei billigen Modellen sorgt eine nicht durchdachte Konstruktion dafür, dass die Leistung gemindert wird.

Ein Anhaltspunkt, ob die Leistung tatsächlich in der Praxis auch gebracht wird, kann ein Gasgrill Test sein. Bei einem Gasgrill im Test zeigen sich nicht nur Schwächen in der Leistung, sondern auch wo es möglicherweise Probleme in der Handhabung gibt.

2. Grillfläche

Die gewählte Grillfläche sollte so groß sein, dass alle Gäste in einem Grillgang versorgt werden können. Im Schnitt reicht eine Grillfläche von 2000 cm² für bis zu acht Personen.

3. Gewicht

Das Gewicht variiert starkt und kann von einigen wenigen Kilos bis über 100 Kilogramm betragen. Wichtig bei sehr schweren Modellen ist, dass sie später auch bewegt werden können und sie beispielsweise auf eine rollbare Gasgrillstation montiert sind.

4. Material

Beim Material aus dem das Gehäuse gefertigt ist, gibt es kaum noch eine Große Auswahl. In den letzten Jahren hat sich der Gasgrill aus Edelstahl durchgesetzt. Diese Modelle zeichnen sich nicht nur durch ihre Langlebigkeit aus, das Material ist auch einfach sauber zu halten.

Lediglich beim Grillrost gibt es Unterschiede. Sie können ebenfalls aus Edelstahl sein oder eine Beschichtung besitzen.

Grillfans schwören jedoch auf Grillroste aus Gusseisen.

5. Anzahl der Brenner

Achten Sie auf die Anzahl der Brenner

Modelle durchschnittlicher Größer sollten mit mindestens drei Brennern, von denen sich im Idealfall jeder stufenlos regulieren lässt, ausgestattet sein.

Kleinere Modelle verfügen häufig über nur einen Brenner, während sehr große Modelle über deutlich mehr Brenner verfügen.

Wichtig ist, dass die Anzahl der Brenner immer an die Größe des Gerätes angepasst ist.

6. Abmessungen

Die Abmessungen selbst können ähnlich wie das Gewicht stark schwanken. Sie sind von der Ausstattung abhängig und welche Funktionen das Gerät bietet.

7. Zusatzfunktionen

Die Zusatzfunktionen machen häufig den Unterschied zwischen zwei Modellen aus. Hier sind bei den Herstellern im Gasgrill Vergleich kaum Grenzen gesetzt. Von Grillbesteck über Abdeckungen bis hin zu Aufbauten um den Grill in einen Räucherofen zu verwandeln ist alles möglich.

Arten von Gasgrills

Um den richtigen Gasgrill zu kaufen, sollten Sie einen Überblick über die Modelle haben. Waren früher nur die sehr großen Grillstationen bekannt, gibt es die Grills mit Gas mittlerweile in den unterschiedlichsten Ausführungen.

1. Kompakt

Grillen mit einem Gasgrill ist auch auf kleiner Fläche möglich, mit den kompakten Modellen, die sich auf den Tisch stellen lassen.

Der Vorteil ist, ein kleiner Gasgrill benötigt nicht viel Platz und bietet die grundlegenden Funktionen. Die Grillfläche ist allerdings stark begrenzt, wodurch sie nur für eine kleine Runde geeignet sind.

2. Grillwagen

Wenn Sie einen Gasgrill kaufen, befindet sich dieser häufig auf einem Wagen. Der Grillwagen ist ideal, wenn der Grill keinen festen Platz hat und vor allem immer wieder weggeräumt werden muss. Die Rollen machen selbst schwere Geräte transportabel, es ist allerdings darauf zu achten, dass der Wagen dennoch einen festen Stand hat.

Der Grillwagen hat den Vorteil, dass er meist durch seine Größe mit vielen Extras ausgestattet ist. Die Gasflaschen können unter dem Grill praktisch verwart werden und gelegentlich gibt es auch noch etwas zusätzlichen Stauraum.

3. Gas-Kugelgrill

Den Kugelgrill kennen viele vermutlich noch in der Variante mit Holzkohle. Die Form war sehr beliebt und durch die Abdeckung war indirektes Grillen möglich. Genau dies lässt sich auch mit Gas wieder realisieren. Die kompakte Form ist ideal für kleine Plätze.

Durch seinen sicheren Stand kann er vielseitig genutzt werden und die Abdeckung, die beim Modell mit Gas häufig mit Temperaturanzeige ist, lässt ihn sogar zum kleinen Smoker werden.

4. Lavastein-Gasgrill

Beim Lavastein-Grill ist über den Brennern eine Fläche aus Lavastein. Diese wird erhitzt und gibt anschließend die Wärme ab. Dadurch entsteht eine sehr gleichmäßige Wärme. Außerdem eignet sich der Stein ideal um Grillgut warm zu halten.

Der Nachteil ist allerdings, dass es deutlich länger dauert, bis mit dem Grillen gestartet werden kann, da der Stein viel Zeit benötigt, bis er erwärmt ist.

Vor- und Nachteile eines Gasgrills

Vorteile: Indirektes Grillen und Räuchern möglich, Rauchentwicklung sehr gering, Temperatur kontrollieren, elektrische Zündung

Auch wenn die Empfehlung immer mehr zum Grillen mit Gas geht, ganz ohne Nachteile ist diese Methode nicht. Es gilt daher immer abzuwägen, ob das Grillen auf dem Gasgrill wirklich die beste Lösung ist.

Unumstritten hat das Grillen mit Gas die Nase vorne, wenn es um die Geschwindigkeit geht. Er ist schnell angeheizt und durch die Abdeckung ist indirektes Grillen möglich, wodurch das Grillgut schneller gar ist. Durch regulierbare Brenner lässt sich auch die Temperatur sehr gut kontrollieren, was oft ausschlaggebend für die Qualität ist.

Außerdem lässt er unterschiedliche Formen der Zubereitung zu. Vom normalen Grillen bis hin zum Räuchern ist vieles möglich. Ein besonders großer Pluspunkt ist seine Sicherheit und Sauberkeit. Es entsteht keine Asche, die entfernt werden muss. Das Anzünden passiert gefahrlos mittels elektrischer Zündung.

Zudem ist die Rauchentwicklung sehr gering, wodurch auch die Belästigung der Nachbarn klein gehalten werden kann.

Ein Grund warum viele auf das Grillen mit Gas verzichten, sind die hohen Anschaffungskosten der Geräte. Ein guter Gasgrill kann durchaus mehrere Hundert Euro kosten. Hinzu kommt auch, dass immer eine Ersatzgasflasche zur Verfügung stehen muss, sonst wird dem Grillvergnügen ein jähes Ende bereitet.

Viele vermissen zudem den typischen rauchigen Geschmack der Holzkohle. Für diesen Fall gibt es jedoch Abhilfe durch eine Räucherbox. Der Gasgrill ist zudem aufwendiger in der Wartung und damit auch anfälliger für Störungen.

14 Tipps zum Umgang mit dem Gasgrill

  1. Grill nach Anleitung des Herstellers aufbauen.
  2. Auf einen sicheren und festen Stand achten.
  3. Nur geeignetes Gas in passenden Gasflaschen nutzen.
  4. Gasleitungen dürfen nicht geknickt werden.
  5. Vor jedem Gebrauch Gasleitungen auf Risse oder Schäden prüfen.
  6. Grillstation nur im Freien nutzen.
  7. Immer eine Ersatzflasche mit Grillgas bereithalten.
  8. Sicherheitshinweise des Herstellers beim Anfeuern immer beachten.
  9. Geht die Flamme aus, das Gas abdrehen und fünf Minuten warten, bis erneut gezündet wird.
  10. Grill bei geschlossenem Deckel mindestens 10 Minuten vorheizen.
  11. Deckel beim Grillen niemals berühren und zum Öffnen immer Grillhandschuhe tragen.
  12. Nach dem Grillen Ventil der Gasflasche schließen und Abdeckung zuklappen.
  13. Mit dem Reinigen erst beginnen, wenn das Gerät vollständig erkaltet ist.
  14. Zum Reinigen nur geeignete Bürsten und Reinigungsmittel verwenden.

Bekannte Hersteller von Gasgrills

Bekannte Hersteller sind Weber, Landmann, Broil King, Enders oder Kingstone

Der bekannteste Hersteller von Gasgrills ist Weber, der international auch diese Form des Grillens bekannt gemacht hat. Die Modelle von Weber wurden häufig als bester Gasgrill ausgezeichnet und sind heute auch noch immer die führenden Modelle.

Mittlerweile haben aber auch andere Hersteller wie Landmann sehr gute Modelle im Angebot. Die besten Gasgrills müssen nicht zwingend sehr teuer sein, sollten jedoch in der Verarbeitung hochwertig sein. Selbst Weber seht mittlerweile auf preisgünstigere Modelle.

Wenn Sie einen Gas Grill kaufen, können Sie mittlerweile auch einer Fülle von Herstellern auswählen. Dazu gehören beispielsweise:

  • Weber
  • Landmann
  • Broil King
  • Enders
  • Kingstone
  • Barbecook
  • Char-Broil
  • Napoleon
  • Outdoorchef
  • Rösle
  • Tepro
  • Profi Cook
  • Broil Master

FAQ

Durch die Möglichkeit der exakten Temperaturregulierung kann ein Gasgrill sehr vielseitig verwendet werden. Mit ihm können unterschiedliche Fleischsorten und Fisch bis in zu Meeresfrüchten wie Garnelen perfekt auf den Punkt zubereitet werden.

Selbst Vegetarier und Veganer entdecken durch das Grillen mit Gas diese Zubereitungsart für sich. Problemlos lassen sich darauf auch Gemüse zubereiten oder leckerer Grillkäse.

Bei der Gasgrill Kaufberatung wird häufig darauf hingewiesen, dass nur geeignetes Gas verwendet werden darf. Dabei handelt es sich um Butan oder Propan. Je nach Hersteller gibt es gelegentlich Kaufempfehlungen für eine bestimmte Sorte.

Der Vorteil ist, dass das Gas zum Grillen mittlerweile auch in vielen Baumärkten erhältlich ist und nicht mehr ausschließlich vom Fachhandel bezogen werden muss.

Der Grill wird mit flüssigem Gas betrieben. Dazu wird das Gas, dass über Leitungen zu den Brennern geführt wird, elektrisch gezündet. Die Brenner sind in der Regel stufenlos verstellbar, wodurch auch eine gute Regulierung der Hitze möglich ist.

Je nach Modell kann die Gasflamme direkt das Grillgut erhitzen oder einen Lavastein, der die Wärme wiederum an das Grillgut abgibt, dass sich darüber auf einem Rost befindet.

Der Gasgrill muss immer vorgeheizt werden. Ideal sind fünf bis maximal zehn Minuten. Bei einem Modell, dass einen Lavastein hat, kann die Zeit für das Vorheizen jedoch deutlich länger sein, da sich der Stein nicht so rasch erwärmt. Beim Vorheizen sollte immer die Abdeckung geschlossen sein. Eine geöffnete Abdeckung erhöht die Zeit zum Vorheizen.

Fast jeder Grill mit Gas ist auch zum Räuchern geeignet. Voraussetzung dafür ist immer eine Abdeckung, die fast alle Modelle haben. Qualitativ unterscheiden sich die Modelle meist nur durch die Anzahl der Brenner. Ideal sind drei oder mehr Brenner, wodurch von links und rechts geräuchert werden kann.

Zum Räuchern werden Holzchips unterschiedlicher Holzsorten verwendet, wodurch auch unterschiedliche Raucharomen kreiert werden können. Die Holzchips werden in Räucherboxen gegeben und im Gasgrill verteilt.

Bei einem Gasgrillwagen ist meist unterhalb ausreichend Platz um die Flasche dort unterzubringen. Wird das Gerät für eine längere Zeit nicht genutzt, sollte die Flasche abmontiert und in einem offenen Raum gelagert werden. Dabei sollte sie sowohl vor Frost als auch vor Sonne geschützt sein.

Ungeeignet sind beispielsweise Keller oder Standorte in der Nähe von Heizungen. Die Flasche kann beispielsweise an einem schattigen Platz im Garten gelagert werden.

Ja, das Grillen, egal mit welchem Grill, ist auf dem Balkon grundsätzlich erlaubt. Nachbarn müssen die Belastung durch Rauch im üblichen Ausmaß dulden. Der Grill mit Gas hat allerdings den Vorteil, dass die Belastung durch Rauch deutlich geringer ist. Ausnahme ist, wenn er als Smoker verwendet wird. Diese Nutzung ist rechtlich grenzwertig und Sie sollten sich in diesem Fall mit Ihren Nachbarn absprechen.

Wie lange eine Flasche Gas hält ist von vielen Faktoren abhängig. Dazu gehört natürlich in erster Linie die Größe bzw. Füllmenge der Falsche selbst. Natürlich hängt es auch von der benötigten Leistung ab und wie häufig bzw. wie viel gegrillt wird.

Im Schnitt wird pro Kilowatt Leistung des Grills 70 g Gas verbraucht. Unter voller Belastung mit 10.000 Watt würde eine Gasflasche mit 8 kg bis zu 11 Stunden reichen. Der Vorteil ist, dass die Flaschen nicht sehr teuer sind und in der Regel deutlich länger als 11 Stunden halten.